Aktuell - Veranstaltungen


öffentliche Fortbildungsveranstaltungen

Programm 2017 / 18

Vortragsreihe

Liebe?


Die Liebe versteht sich von selbst. Aber sie ist doch auch ein fragwürdiges Gefühl. Sie wird gleichermaßen gepriesen wie belächelt, idealisiert wie verflucht. Sie wird als reines, befreiendes, wahres Gefühl geschildert, aber sie macht auch sentimental und erpresserisch. Sie gibt uns Kraft, aber sie macht uns schwach. Die widersprüchliche und scheinbar irrationale Natur der Liebe fordert geradezu heraus, kritisch hinterfragt zu werden. Aber es gibt ein Widerstreben gegen die Analyse der Liebe, denn Liebesideale, Hoffnungen, Gewissheiten könnten zerstört werden.

In der Psychoanalyse wird die Liebe als das Verbindende, Haltende gesehen und wird als Liebestrieb dem Todestrieb gegenübergestellt, dem Trennenden, Zerstörerischen. Liebe und Hass bedingen sich also gegenseitig. Hilft das weiter beim Verstehen der Liebe? Die Referenten versuchen, das Erleben der Liebe und ihre verschiedenen Ausdrucks- und Erscheinungsformen mit Hilfe psychoanalytischer Ansätze zu begreifen.

Eintritt jeweils 10 €, ermäßigt: 5 €

Nächste Veranstaltung: Mittwoch, 15.11.2017, 20.30h

Andrea Link

Homosexualtität und das (Un-)Verständnis der Psychoanalyse

 

‚Homosexualität erfuhr seit Freud einerseits vage Anerkennung als Vielfalt menschlicher Sexualität, andererseits Stigmatisierung als Krankheit und Perversion. Der wechselvolle Blick der Psychoanalyse auf männliche und weibliche Homosexualität hat Theorien hervorgebracht, die im Überblick dargelegt und diskutiert werden.

Dr. med. Andrea Link ist Biologin, Psychoanalytikerin (DPG/ IPV) in eigener Praxis in Berlin und Dozentin am IPB..


Näheres hier

***


TEXTE ZUM UNBEWUSSTEN

Fortlaufendes Literaturseminar für Studierende


Anhand von ausgewählten Texten befasst sich das Seminar mit Klassikern der Psychoanalyse. Es findet donnerstags an folgenden Terminen statt:
09.11.2017, 20:15h - Gelesen wird: "Die Methode der Traumdeutung" (S. Freud)
07.12.2017, 20:15h - Gelesen wird: "Einige psychische Folgen des anatomischen Geschlechtsunterschieds" (S. Freud)
11.01.2018, 20:15h - Gelesen wird: "Der Untergang des Ödipuskomplexes" (S. Freud)
08.02.2018, 20:15h - Gelesen wird: "rinnern, Wiederholen, Durcharbeiten" (S. Freud)

Leitung:
Dipl.-Psych. Dr. Bettina Ganse, Psychoanalytikerin
Dipl.-Psych. Cornelie von Essen, Psychoanalytikerin
Anmeldung per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Näheres hier

***


Lange Nacht der Psychoanalyse - Rück- und Ausblick

Inzwischen fast schon eine gute Tradition! Auch im nächsten Jahr werden die Berliner Psychoanalytischen Institute wieder ein vielfältiges Programm rund um die Psychoanalyse anbieten. Gemeinsam mit der IPU (Stromstr. 2) gingen wir am 24.06.2017 im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften in die vierte Runde. Die kontinuierlich steigenden Besucherzahlen in den letzten Jahren haben eindrucksvoll gezeigt, dass es ein großes Interesse an psychoanalytischen Themen gibt. In der Vorbereitungsgruppe wurde gefeiert, die Erfahrungen und Eindrücke von Besuchern und Dozenten wurden diskutiert, und nun hat die Arbeit für die nächste Lange Nacht begonnen. Wir freuen uns über Rückmeldungen, Ideen für Beiträge und natürlich auf eine weitere gelungene Veranstaltung im nächsten Jahr. Aktuelle Informationen hierzu werden Sie im neuen Jahr wieder hier finden und auf www.berlinerpsychoanalytischeinstituteberlin.de

Aktueller Informationsabend


Aus- und Weiterbildung am IPB

Do, 18.01.18
20:15 Uhr

Do, 19.04.18
20:15 Uhr


vollständiges Programm

des Jahres
2017 / 18


unter
Fortbildung - öffentliche Veranstaltungen

bg aktuell 02